Kunst als Investment

KUNST als INVESTMENT: Aus aktuellem Anlass, nämlich der geschäftlichen Verbindung zum renommierten Auktionshaus Dr. Fischer hat sich Herbert Schmitz, Founder des VIP Business Club intensiv mit dem Thema „Kunst als Geldanlage “ beschäftigt.

Investitionen in Kunst: Verbindung von Leidenschaft mit Rendite

Kristian Klepsch - Narrenbecher
Kristian Klepsch-Narrenbecher

Erstes Fazit dieser Recherche ist die Feststellung, dass Menschen die in Kunst investieren, meist Leidenschaft mit Rendite verbinden.

Wann der richtige Zeitpunkt für ein solches Investment ist, lässt sich nicht, oder doch einfach beantworten, denn es ist ähnlich wie bei Wertpapieren, Edelmetallen, Immobilien = den perfekten Zeitpunkt zum Einstieg gibt es nicht.

Allerdings ist fast der gesamte Kunst- und auch Antiquitätenmarkt in den letzten Jahren auf ein niedriges Niveau gesunken und viele Kunstwerke und wertvolle Antiquitäten kann man jetzt zu sehr günstigen Einstiegspreisen erwerben. Hier gelten also andere Argumente als beispielsweise im Immobiliensektor, wo bereits viele Experten davon sprechen, dass gewisse Höchststände erreicht sind oder in Kürze erreicht werden.

Investition in Kunst – bereits ab geringen Beträgen sinnvoll

Herbert Schmitz: Alleine wegen günstiger Kaufgelegenheiten also ein Markt mit dem man sich beschäftigen sollte und der auch Menschen die bereits in Aktien oder Edelmetallen investiert sind, eine gute Alternative bietet. Und im Gegensatz zu Immobilien, bei denen man mit großen Summen investieren muss,  kann man im Kunstmarkt bereits mit einigen hundert Euro starten und nach und nach Erfahrungen sammeln. Ganz abgesehen davon kann man sich an Kunst erfreuen. Anfassen, Fantasien spielen lassen, dekorativ und kreativ sein persönliches Umfeld verschönern.

Kunst: Investition mit Expertise

Herbert Schmitz im Gespräche mit Kunsthändler Walter Lehnertz (Bekannt aus Bares für Rares)

Herbert Schmitz: Aber wie bei allen Geldanlagen sind Recherchen, Vergleiche und eine gewisse Fachkenntnis hilfreich. Im Unterschied zu Aktien, bei denen sich die sogenannten Fachleute, sogenannte Experten und Anlageberater nur so tummeln, hat man im Kunstmarkt die Möglichkeit durch Expertisen, Gutachten und Kontakt zu wahren Experten eine faire und neutrale Auskunft zu erhalten.

Entwicklung des Kunstmarktes

Der Kunstmarkt entwickelt sich -vielleicht auch durch Corona bedingt und die Veränderung der menschlichen Einstellung gegenüber Werthaltigkeit und auch Nachhaltigkeit, zu einem immer interessanter werdenden Segment.

Wachsendes Interesse an Investitionen in Kunst

Herbert Schmitz weiterhin: Wachsendes Interesse, breit aufgestellte Anleger- bzw. Sammlergruppen und vor allem Investoren und Sammler aus dem Ausland zeigen deutlich, dass der Markt am Anfang einer neuen Entwicklung stehen dürfte. Wie in anderen Bereichen ist Asien und insbesondere China ein unerschöpfliches Potential und diese Käufer werden entscheidend die Preise beeinflussen.

Hinzu kommt eine junge Anlegergeneration und wie bereits gesagt die große Anzahl von Menschen die bereit sind mit kleineren Summen den Einstieg zu versuchen..

Kunst: Investment mit viel Potential und emotionalen Begleiterscheinungen

Herbert Schmitz: Egal welche Altersgruppe und Nationalität -neben der möglichen Rendite kann man sich täglich an etwas besonderem und wertvollen  erfreuen. Dies spielt eine wichtige Rolle warum Kunst immer mehr Interesse weckt und Sammler gewinnt. Es ist m.E. kein schnelles Investment, aber ein Investment mit viel Potential und emotionalen Begleiterscheinungen, so Herbert Schmitz.

Herbert Schmitz hat mit dem führenden Kunst-Auktionshaus Fischer eine Vereinbarung getroffen, dass aus der großen Privatsammlung der Glaskunst von Kristian Klepsch senior exklusive Stücke und Unikate in die nächste Auktion am 16.Oktober 2021 gehen.

Auf der Webseite des Auktionshauses Fischer und mit verschiedenen Marketingmaßnahmen sowie seinen Social Media Kanälen wird Herbert Schmitz in den nächsten Wochen noch nährer auf diese Auktion eingehen.

Wer Fragen zu den Werken von Kristian Klepsch hat und evt. noch Stücke vor der Versteigerung erwerben will, kann dies gerne tun:

Kontakt: Herbert Schmitz
Mobil: 0152-06486763
Email: hs.business@gmx.de

Für Mitglieder des VIP Business Club hat Herbert Schmitz die Möglichkeit auf die vorgegeben Preise einen individuellen persönlichen VIP-Nachlass zu gewähren.

 

1 Kommentar zu „Kunst als Investment“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.